Wiederaufbau des Dachgeschosses mit zwei Wohnungen in der Rothmundstraße

Der nach dem Krieg als Notdachstuhl errichtete und provisorisch aufgebaute Dachstuhl eines  denkmalgeschützten Rückgebäudes in der Rothmundstraße wurde abgebrochen und in der ursprünglichen Dachneigung von 45° wieder aufgebaut. Dabei entstanden zwei neue Galeriewohnungen mit Dachterrassen nach Süden. Das Gebäude wurde während der Bauphase bis zur Abdichtung des neuen Dachstuhls mit einem Wetterschutzdach aufwendig geschützt.

Die vor allem auf der Südseite stark beschädigte Fassade wurde neu verputzt und in Absprache mit der Denkmalschutzbehörde gestrichen. Die Gauben wurden in Form und Verzierung den ursprünglich vorhandenen Gauben nachgebaut und mit Kupfer verblecht.  Auch das Treppenhaus wurde wieder hergerichtet, die alten Treppenstufen abgeschliffen und die Podeste ergänzt.