Instandsetzungsmaßnahme Wallfahrtskirche Maria Birnbaum in Sielenbach

Die Wallfahrtskirche wurde in den Jahren 1661-1668 über dem in einem hohlen Birnbaum stehenden Gnadenbild errichtet. Kern der Kirche ist die Hauptkuppel aus Ziegel, über der der „Apostelturm“ aufragt.

Aufgrund konstruktiver Schwächen des alten Holztragwerks des Dachstuhls hatte sich die Kuppel abgesenkt und drohte einzustürzen. Hauptziel war, die Dachkonstruktion statisch zu ertüchtigen. Mithilfe aus Stahlprofilen gefertigten, die Holzkonstruktion umlaufenden Zug- und Druckringen wurde das Kuppeltragwerk wieder in die ursprüngliche Position angehoben und dauerhaft stabilisiert. Die Stahlringe bestehen aus einzelnen vorgefertigten Segmenten und wurden von außen über das zu öffnende Dach eingebracht und vor Ort montiert.

Um diese Arbeiten durchzuführen, mussten die aus Holzschindeln bestehende Dachdeckung abgedeckt und anschließend erneuert werden. Im Innenraum wurden die Schäden saniert und Außenwände und –fenster neu gestrichen.